Museen und Kunst

Museum für Moderne Kunst in Berlin

Museum für Moderne Kunst in Berlin


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dieses Gebäude an sich ist von historischem Wert. Mit dem Ausbau der städtischen Infrastruktur wurde der Bahnhof nicht mehr benötigt, und 1987 beschloss der Westberliner Senat, in diesem Gebäude ein Museum für moderne Kunst zu eröffnen. Grund dafür war eine private Kunstsammlung, die vom Baumagnaten Erich Max gestiftet wurde.

In den Jahren 1990-1996 Nach dem Projekt von Joseph Paul Kleichus - einem berühmten deutschen Architekten - wurde das Gebäude rekonstruiert und ein weiteres 80 m langes Gebäude unweit der Haupthalle errichtet. 1996 wurde das Museum eröffnet. Der Hauptsponsor und Kurator des Museums war eigentlich der Preußische Kulturerbe-Fonds.

Viele Ausstellungen hier ändern sich ständig, aber es gibt auch Dauerausstellungen, die wirklich herausragende zeitgenössische Künstler zeigen, wie Joseph Boyce, Roy Lichtenstein, Anselm Kiefer, Andy Warhol, Richard Long und andere. Seit 2004 wird eine Kunstsammlung von Friedrich Christian Flick, Enkel von Friedrich Flick, einem deutschen Industriellen, der vom Nürnberger Tribunal wegen Zusammenarbeit mit den Nazis verurteilt wurde, unter den Exponaten des Museums präsentiert. Der zweifelhafte Ursprung dieser Sammlung führt immer noch zu einer zweideutigen Haltung gegenüber ihr.

Wie dem auch sei, und aus dem Teil der Sammlung, der ursprünglich 2004 vorübergehend zur Verfügung gestellt wurde, wurden bereits 2008 166 Exponate an das Museum gespendet, aber im Allgemeinen umfasst die gesamte Sammlung von Flick mehr als zweitausend Gemälde, Skulpturen und Installationen und Fotografien von 150 Autoren.

Der Eindruck der im Museum of Modern Art ausgestellten Ausstellungen ist etwas mehrdeutig. Hier kommt das Verständnis, dass das Können des Künstlers nicht immer wichtig ist, manchmal ist die Idee wichtiger. Für manche scheint es bezaubernd und fantastisch, für andere ist es sinnlos und sogar hässlich. Ein ignoranter Betrachter mag über einige Werke nachdenken, insbesondere über das Malen, die „solch ein Narr malen kann“, aber das ist nicht so. Er wird malen können, aber nur er wird nicht der Autor der Idee sein, und seine Kreation wird eine widerliche Parodie sein.

Eines der bemerkenswertesten Exponate ist ein Flugzeug aus mehreren Abflussrohren und altem verzinktem Eisen, aus dem überall Mohnstrohsträuße herausragen. Es ist nicht klar, was der Künstler sagen wollte, aber beim Betrachten einiger anderer Exponate wird an diesen Strohhalm erinnert. Trotzdem ist das Museum für Moderne Kunst eines der beliebtesten in Berlin, und mit zunehmender Anzahl von Exponaten nimmt seine Popularität nur noch zu.


Schau das Video: Berlin 1936 in Farbe (Kann 2022).